Artikel von: Uta Schleiermacher

hundreds, oder: Wenn die Musik sichtbar wird

hundreds_artikelbild

Es ist nicht nur die Musik, die das Publikum beim Konzert von „hundreds“ in der Sputnikhalle in den Bann zieht. Die Geschwister Eva und Philipp Milner verbinden ihren Elektropop mit einer Lichtshow, die den Klang fast sichtbar werden lässt. Der Sound erfüllt den Raum zwischen zwei Podesten auf der Bühne, auf denen Philipp Milner und ein zweiter Musiker Klavier, Schlagzeug und elektronische Instrumente bedienen. Punkte, Schlangenlinien und Bilder durchschneiden als Visuals die Dunkelheit und treffen auf […]

Reise zur dunklen Seite des Mondes

Lichtshow zu Pink Floyds "The Dark Side of the Moon" im Planetarium Münster (Foto: Jan Lamprecht)

Ihre Musik ist nicht nur etwas für die Ohren. Von Anfang an schickten Pink Floyd ihre Alben zusammen mit – inzwischen ikonisch gewordenen – Bildern in die Welt und reicherten ihren Sound mit visuellen Eindrücken an. Ein Prisma, das einen Lichtstrahl in ein Farbspektrum aufspaltet, ziert das Cover von „The Dark Side of the Moon“ (1973). Dieses Prisma bildet zusammen mit anderen Bildern (von Pyramiden, Monden und Uhren) den Ausgangspunkt für eine abwechslungsreiche Musik- und […]

Verrätselt und doch bedrohlich nah: “Die Unsichtbaren”, das neue Album von Messer

Albumcover Messer - Die Unsichtbaren. This Charming Man Records.

Verrätselte Texte und düstere Musik, die nach vorn geht – Messer lassen eine ganz besondere Atmosphäre entstehen. Sie sind dabei laut, roh und fordernd und fast schon bedrohlich anwesend. Selbst da, wo sie die Zuhörer mit ihren Texten in unbestimmbare Traum- und Unterwelten mitnehmen. „Trinkt die Nacht, trinkt die Luft der Nacht“ singt Hendrik Otremba in „Die kapieren nicht“, der zweiten Single von ihrem neuen Album „Die Unsichtbaren“. Schlagzeuger Philipp Wulf erzählt im Gespräch mit […]

Ähnliche Gefühle in beinah gleichen Gesichtern

Filmstill YOUTH

Sie teilen sich bereits zwei Preise für „Bester Schauspieler“. Die Zwillinge Eitan und David Cunio aus Israel sind bei Filmfestivals in Jerusalem und Durban (Südafrika) für ihre Rollen in Tom Shovals Film „YOUTH“ ausgezeichnet worden. In dem Film spielen sie zwei Brüder, deren Familie in große Geldsorgen gerät. Die beiden entführen eine Schülerin, um von deren Eltern Geld zu erpressen. Doch die gehen am Schabbat nicht ans Telefon. Sie sind es gewohnt, dass ihre Tochter […]

Perlen jenseits der Gewinner beim Filmfestival

XL 
Foto: Filmfestival Münster

Blitzlichtgewitter, roter Teppich, Stars. Ein Filmfestival, wie man es sich vorstellt. Nicht so beim 15. Filmfestival Münster. Hier lief es eher beschaulich, fast schon familiär ab. Aber worüber schreibt man bei einem Festival, bei dem 45 kurze und 8 lange Filme liefen? Am besten über die Highlights, die nicht gewonnen haben und die nur allzu schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwinden. Wie zum Beispiel „XL“ von dem isländischen Regisseur Marteinn Thorsson. Der Film erzählt die […]

Leistungskurs-Lyrik trifft auf Slam-Poesie

Dead_or_Alive_Artikelbild

Die Beiträge könnten unterschiedlicher kaum sein. Annette von Droste-Hülshoff (gespielt von Claudia Frost vom Theater Münster) liest Passagen aus ihrem Briefwechsel mit Levin Schücking. Dalibor Markovic (Poetry-Slammer aus Berlin) rappt und beatboxt sich durch seine Texte über „Veraltete Medien“. Beide ernten dafür beim „Dead or Alive“-Poetry-Slam exakt gleich starken Applaus. Dort treten einen Abend lang quicklebendige Slam-Poeten gegen bereits verstorbene Dichter an. Schauspieler des Ensembles Münster messen sich mit den Slammern. Andy Strauß trifft auf […]

Das Ungesagte zwischen uns

Inger-Maria Mahlke im SpecOps

Eine ältere Dame (Elsa), die sich wissentlich betrügen lässt. Ein Psychotherapeut (Claas), der sich selbst analysiert. Ein junger Mann (Nicolai), der der älteren Dame vormacht, er sei ihr Enkel. Obwohl sie gar keine Kinder hat. Und er eigentlich ganz andere Probleme. Die Figuren in Inger-Maria Mahlkes neuem Roman „Rechnung offen“ haben alle irgendwie miteinander zu tun – nicht zuletzt, weil sie im selben Neuköllner Mietshaus wohnen – doch es kommt zu keiner wirklichen Verbindung zwischen […]

Ein Picknick für Augen und Ohren

Foto: Dennis Stachel

  Ein fast ganz dunkler Raum, nur an einer Wand glitzern Kristalle, eine Berglandschaft scheint in wechselnden Farbstimmungen auf, dazu schwellen sphärisch-elektronische Klänge langsam an. Auf dem Boden lagern die Besucher erwartungsvoll auf mitgebrachten Kissen und Decken. Sie haben sich zum audiovisuellen Picknick eingefunden. Doch was bei solch einem Konzert für die Augen und Ohren – einem AV-Picknick – letztlich wirklich passiert, weiß keiner der Beteiligten vorher ganz genau. Nicht einmal die Künstler. Musikalische und […]

Geschichten auf Pappe

Ausstellung_Rodriguez_artikelbild

  Große Kinderaugen, die mehr sehen, als sie sollten, Flugzeuge, die Bomben abwerfen, Einschusslöcher in einer Hausmauer, Blätter, die von einem bedrohlichen Himmel zu Boden fallen – in Manuel Rodriguez eindringlichen Bildern stecken Geschichten und Geschichte. Der chilenische Künstler malt mit Acrylfarben in Schwarz, Weiß und Grautönen auf einfache Kartonpappe. Das Material – besonders die Farbe der Pappe – unterstützt seinen einfachen Stil. Die Bilder handeln von einer Kindheit in Chile zu Zeiten der Militärdiktatur. […]

Düsterer Bombast in der Pension

SONAA in der Pension Schmidt

  Über einem herrlich rau sägenden Cello und mit einem guten Beat unterlegt entfaltet sich dichtes Gitarrenspiel und Tristram Bawtrees entrückte Stimme. Das klingt ungewöhnlich und gut. „Eyes & No Eyes“ (Tristram Bawtree, Becca Mears, Thomas Heather und Marcus Hamblett) machen schönsten und sich teilweise ins pinkfloydeske steigernden Krach – und sind erst die Vorband des Abends. Bei „Pauken & Trompeten“, der Konzertreihe der Pension Schmidt, unterstützen sie „Sons of Noel and Adrian“. Organisatorisch haben sie […]